Tante Rosie

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00353 515 73 20

Tante RosieTante Rosie© Konrad Conradie…2019Hallo erst einmal, ich will euch mal eine Geschichte erzählen, die Wahr ist…und sich so vor einigen Jahren, 1977 so Ereignet hat.Ich bin der Manfred, ich war damals 22 Jahre und gerade aus der Bundeswehr ausgeschieden wie man so sagt, nach 15 Monate, ohne Job und mit viel Freizeit. Zuhause war meine Mutter, mein Vater, die mich in allen Lagen unterstützten, dass ich wieder in Brot und Arbeit komme. Mein erlernter Beruf ist Maler und Lackierer. Ich wollte mich bei großen Firmen Bewerben und auf Montage gehen, wie man so sagt, da man hier am besten Verdienen konnte. Meine Mutter meinte:“ Manfred; Du kannst dir ein gutes Trinkgeld Verdienen; bei Tante Rosi…!“. „ Wie als Witwen Tröster…!“; sagte ich.„Nein“; Manfred sagte meine Mutter:“ Rosi möchte gerne ihre Wohnung Tapezieren und Gestrichen haben…!“. Rosi hat gefragt ob du das übernehmen kannst. „Vielleicht Mama“, kommt darauf an, was die Dame so Springen lässt, umsonst ist der Tod, und der hat ihren Mann ereilt… dieser Geitzkragen und Lauschöpfer sagte Ich.“„ Ach Manfred, der Alfred war ein hoher Beamter, sagte Mutter, und Tante Rosi hat eine hohe Rente, und ist erst 42 Jahre Alt. „Ja“; Mama, ich werde gleich heute mal zu ihr fahren, und mir das Anschauen. Tante Rosi war die jüngste Schwester meiner Mutter …..und Mutter war erst 46 Jahre.16 Uhr bei Tante Rosi. Klingeln, Warten, Klingeln, keiner zu Hause, mal im Garten schauen…..“ da war sie ja“, …sie konnte das Klingeln ja nicht hören. Ich ging zu ihr hin. Sie Kniete auf ein Stück Schaumstoff und zupfte Unkraut heraus.„Hallo Tante Rosi “…sagte ich, Sie schaute von unten nach oben, und dabei fiel mir auf, das Tante Rosi ganz schöne Titten hatte, und da ich von oben so Richtig in ihren Ausschnitt rein glotzen konnte musste ich leicht Pfeifen.„Ach du bist es lieber Manfred…!“; sagte sie:“ Mit dir hatte ich noch gar nicht gerechnet….komm wir gehen erst einmal ins Haus, sagte sie, ich mache uns erst einmal einen Kaffee…!“ Tante Rosi ging voraus und ich ging hinterher. Ins Haus hinein gab es eine Treppe mit 4 Stufen. Ich ging sehr dicht hinter Tante Rosi und als sie die Treppe hoch ging, hob ich sie etwas an. Nahm meine Hände und griff ihr unter die Po-Backen und sagte:“ Etwas Hilfe junge Frau…!“ Tante Rosi kicherte und sagte:“ Noch schaff ich es Manfred, es sei aber ein angenehmes Gefühl von Starken Männerhänden geholfen zu werden.In Gedanken dachte ich mir, dass ich meine Mutter erst einmal die Leviten lesen muss, wenn ich wieder zu Hause bin. Wie kann meine Mutter mich auf so eine Frau los lassen. Von hinten sieht Tante Rosi aus wie eine Schlanke Puppe. Die Frau ist 42 Jahre, alleistehend und ist so Richtig in Saft und Kraft, da bekommt man vom hinschauen einen Steifen, und Ich benötige ein Pumpenloch, wo ich meine Männlichkeit beweisen kann.Rosi machte erst einmal einen Kaffee in der Küche und stellte Kekse auf den Tisch. Sie schaute mich bewundernd an, und war der Meinung, was ich doch für ein Kräftiger Mann geworden bin, bei der Bundeswehr. Ich werde mir mal die Gartensachen ausziehen sagte sie und verschwand. Durch die Küchentür konnte ich ihr hinterher schauen. Ich sah wie sie ins Nebenzimmer ging, und sich ihre Gartenhose auszog. Sie hatte jetzt nur noch eine Bluse und einen Slip an. Sie zog sich einen Dünnen Rock an. Das war so ein Seidenrock, dadurch konnte man ihre Beine und Slip erkennen so dünn war er. „Oh“….du hast aber einen Tollen sportlichen Rock an…Tante Rosi…sagte ich, so kennt man dich gar nicht….“ Der ist ja auch nur für hier im Haus sagte Tante Rosi“ Sie Schenkte erst einmal Kaffee ein. Wir sprachen von der Renovierung, und so weiter. Ich weiß nicht warum aber unsere Blicke trafen sich immer wieder , wenn das Thema auf Mädchen oder Männer fiel, oder das Gespräch etwas freizügiger wurde. Um vom Thema abzukommen meinte Tante Rosi, dass sie mir das Haus Zeigen müsste.Wir gingen so durch das Haus. Tante Rosi vor weg. Ihren Hintern konnte ich bewundern als sie die Treppe ins erste Stockwerk hinaufging. “ Man“…. Tante Rosi …sagte ich zu Ihr verwundert:“ ….In deinem Hintern ist aber auch noch richtig Saft und Kraft. „Woher willst du dass den Wissen“…Manfred…sagte sie. Ach Tante Rosi wenn ich so deine Kurven sehe und wie geschmeidig diese sich bewegen, dabei streichelte ich ihren Hintern, und man könnte dabei schon auf andere Gedanken kommen. „Aber Manfred“, schreckte sie zurück und wurde verlegen. „Ich bin doch viel zu Alt“; sagte Tante Rosi. Ich aber sagte ihr:“ Aber auch nicht zu alt, es nicht zu mögen…!“. Tante Rosi lächelte nur und meinte:“ Du Schmeichelst mir“Tante Rosei fragte zurück:“ Was sollte ich nach deiner Meinung denn noch können, Manfred…?“ Ja sagte ich:“ Zum Beispiel sich an der Liebe erfreuen oder sexuelle Neigungen nachholen…!“. Manfred, was denkst du von mir, ich bin schon 42, und eine alte Frau. Ich schaute sie an und sagte: „Von dir Tante Rosi“, denke ich:“ Dass du noch ein ganz steiler und Geiler Zahn bist in deinem Alter…!“. Tante Rosi lachte und bekam rote Wangen.Wir standen jetzt in der ersten Etage ….sie drehte sich und ich schaute in ihren Augen. Da Rosi etwas kleiner ist, gab ich ihr einen leichten Kuss auf die Stirn. Sie erschrak und drehte sich weg….ich ließ sie gewähren…und schaute weiter an die Wand und lenkte gleich wieder auf das Renovieren…ja und wie soll diese Wand gestrichen werden Rosi…fragte ich…am besten etwas mit Blau sagte sie etwas abwesend….so ganz nachdenklich.Beim erklären der Farben stieg Tante Rosi auf einen Stuhl, und wollte etwas vom Schrank herunterholen. Sie kam leicht ins Wanken … ich hielt sie von der Seite…direkt unter den Brüsten…sie erstarrte kurz und Richtete sich auf. Ich griff etwas höher, an ihrer rechten Brust und behielt meine Hand dort. Tante Rosie legte ihre Hand auf meine Hand und sagte das tut gut Junge. Ich knetete ihre Brust und sie genoss es. Da ich sie Abstützte half ich sie beim Absteigen vom Stuhl….da war er wieder dieser Blick von ihr, in meinen Augen….wir sahen uns an …sie nahm mich leicht im Arm um mich zu Drücken aber sie zögerte. Sie Drehte sich… ich stand wieder hinter ihr….legte jetzt meine Arme um ihren Rumpf….. Zog sie an mich…legte meinen Kopf in ihren Nacken und Küsste sie und streichelte dabei ihre Brüste…..mit der anderen Hand wanderte ich zu ihrem Bauch….verweilte dort und sie genoss wieder einmal meine Berührungen.Wir standen so eine Weile und ich wanderte mit meinen Lippen und der Zunge vom Nacken aus bis unters Ohr….sie Drehte sich….schaute mir in die Auge und Küsste mich….erst ohne Zunge…dann holte sie etwas Luft….öffnete ihren Mund und es gab ein Zungenkrieg …sie Lutschte und saugte an meiner Zunge als ob sie diese Schlucken wolle….Sie zitterte am ganzen Körper…ich drückte sie fester. Streichelte über ihren Hintern…der sich Zart und Fest unter ihrem dünnen Rock anfühlte. Da ich sie an mich drückte konnte sie meinen Steifen Schwanz spüren….sie Stutzte beim Küssen ….als sich unsere Lippen gelöst hatten, meinte sie….. mit wiebrierender Stimme….das mir das nicht zur Gewohnheit wird. „Was soll nicht zur Gewohnheit werden Rosi fragte ich; ich werde es keinem verraten…!“ Du weißt schon was ich meine Manfred … sagte Rosi .Wir lösten uns erst einmal von einander. Rosi schaute auf meine Beule in der Hose und lächelte. Komm sagte sie….. lass uns noch etwas weiter schauen ….. dann werden wir darüber reden wann wir Anfangen mit dem Abreißen der Tapeten. Wir schauten uns Zimmer um Zimmer an auch das Schafzimmer. Dort Stand ein Himmelbett…und das Tollste am Kopfteil war ein Großer Spiegel genauso wie im Himmel beide konnten mit einem Vorhang auf und zugezogen werden.Ich war davon so richtig Fixiert…wenn ich mir vorstelle dort mit Rosi….und sie kann sich selbst dabei bewundern….von Oben und von Vorne und so weiter….Rosi illegal bahis bemerkte das ich am Träumen war. Sie holte mich schnell aus meinen Traum
indem sie mich in den Hintern kniff. Träumen kannst du Später ….lass uns einmal Arbeiten….Manfred sagte sie, hier möchte ich es Rosa und Weiß haben …das muss hell und freundlich sein.Warum nicht sagte ich zur Rosi, aber Nacht‘ s ist es Dunkel, da reicht ein einfacher Anstrich….O.K dafür bist du ja da, sagte sie, …Du hast es ja gelernt ….Du kennst dich aus mit Farben. Soll ich die Farben besorgen oder hast du schon welche hier Rosi….fragte ich. Nein Manfred ….wir sollten Morgen in den Baumarkt Fahren und welch Kaufen. Ja gut sagte ich und fing an etwas an Rosi herumzuspielen. Legte meine Hände von hinten auf ihre Schulter und zog sie etwas an mich heran. Sie fügte sich und lehnte sich an mich, so dass ich sie wieder von hinten mit meinen Händen, über ihre Hüften, und Bauch streicheln konnte. Küste sie wieder im Nacken. Ich roch dabei ihren Körperduft…..der von einem Körperspray einen tollen Geruch abgab.Es hat ihr sehr gefallen ….sie nahm meine Hände und hielt diese fest auf ihren Bauch gepresst….komm lass uns noch einen Kaffee Trinken….und lass uns darüber reden wann wir Anfangen mit der Streicherei. Ich öffnete meine Arme …. drehte mich Richtung Treppe und ging hinunter. Unten an der Treppe drehte ich mich um, und Rosi kam zu mir hinterher. Ich griff nach ihr an der Letzten Stufe und umklammerte sie. Ich legte meinen Kopf auf ihre Brust…sie legte ihre Arme um meinen Kopf und Presste ihn an sich.Meine rechte Hand tastete sich tiefer und fuhr unter ihrem Rock wieder hoch…sie protestierte nicht. Mit meiner Hand erreichte ich ihre Nackten Oberschenkel. Rosi streckte etwas den Hintern heraus, so das ich mit der Hand von Hinten zwischen ihren Beinen streicheln konnte. An meinem Zeigefinger konnte ich etwas Feuchtes spüren…ja sie war Feucht im Schritt. Rosi war in diesem Moment so unsicher, das sie sagte, nun lass uns erst einmal noch einen Kaffee trinken Manfred.Wir waren wieder in der Küche und Rosi hatte etwas röte im Gesicht. Sie drehte sich zur Kaffeemaschine und nahm die Kaffeekanne. Sie war offensichtlich Nervös…Du Rosi sagte ich:“ hat es dir gefallen wo ich dich gestreichelt habe…!“ Ja hat es Manfred, aber wir sollten es nicht weitermachen, ich bin doch viel zu Alt für dich und Außerdem haben wir hier eine Menge Arbeit. Wie soll das dann weitergehen mit uns. Ach da wird sich schon ein Weg Finden lassen Rosi…..und so Alt bist du ja nicht….Du hast so wie ich das sehe schöne Brüste und deine anderen Kurven sind auch nicht schlecht. Rosi lächelte und meinte …ja du bist ein Mann…du siehst das mit deinen Augen….Ich bin zu Alt und werde Runzelig. Rosi du bist im besten Alter …jetzt kommen bei dir die besten Jahre und deine Qualitäten so richtig heraus….und ich sage es dir ….ich möchte deine Qualitäten demnächst erkunden und Spüren. Sie gab mir einen Kuss und meinte….Manfred ich habe jetzt 8 Jahre keinen Mann mehr gehabt….ich kann noch warten bis nach der Renovierung ich hoffe du auch…versprochen.Versprochen sagte ich….streichelte sie, da sie noch stand, mit meiner Hand die Beine hoch… um ihren Hinter zu Tatschen ….sie drehte sich Blitzartig weg. Erst die Arbeit…dann das Vergnügen…Manfred. Es war jetzt die Zeit erst einmal nach Hause zu fahren…zu Hause angekommen musste ich erst einmal mit meiner Mutter reden….na Manfred was sagt denn so Tante Rosi…..ich soll dich von ihr Grüßen und wir wollen Morgen in den Baumarkt fahren und Farben Kaufen. Ja dann wirst du ja erst einmal beschäftigt sein bei Tante Rosi und helfen ihre Wünsche in Punkto Farben zu gestallten. Bestimmt sagte ich und mache Morgen Früh um 8Uhr schon den Abflug zu ihr. Werde dort Frühstücken…da ich ja jetzt noch Arbeitslos bin kann sie auch etwas zu meinem Lebensunterhalt beisteuern.Am nächsten Morgen besorgt ich erst einmal Brötchen und Klingelte bei Tante Rosi. Sie öffnete und ich hielt ihr die Brötchen vor der Nase. Oh…Brötchen…das ist genau das Richtige heute….los komm rein Manfred, hoffentlich sind die Brötchen noch warm. Ich habe die Kaffemaschine schon angemacht. Als ich durch die Haustür gegangen bin schloss Tante Rosie die Haustür und hielt mich kurz am Arm….Drehte sich zu mir und gab mir einen Flüchtigen Kuss…Guten Morgen Manfred….ich nahm sie in den Arm…Küsste die …sie öffnete ihren Mund und unsere Zungen kämpften miteinander. Ich ließ dann etwas von ihr und sagte Guten Morgen…Rosi …es ist schön deinen Körper in den Arm zu halten und deine Lippen zu Spüren. Rosi lachte und nahm mich bei der Hand und zog mich zur Küche.Ich setzte mich auf einen Stuhl und Rosi schüttete Kaffee in die Tassen….setzte sich mir gegenüber und wir machten uns unsere Brötchen. Es gab sogar gekochte Eier….Eier tun der Rosi gut wenn der Manfred sie Essen tut…sagte ich….Rosi lachte. Ich genoss das Frühstück und half Rosi beim abräumen. Rosi stellte die Tassen und Teller in den Geschirspüler….sie Beugte sich nach vorne so das ich ihren Slip sehen konnte…man Rosi was hast du für geile Unterwäsche an …zeige doch mal…Rosi hob den Rock hoch und ich kam aus dem Staunen nicht heraus…Rosi hatte eine Rosafarbigen Brasilslip an mit Spitze….Rosi hast du den extra für mich Angezogen fragte ich sie….nein wieso….der ist Geil….sagte ich…und dazu noch vielleicht den Passenden BH….und du bist Perfekt.Bevor Rosi den Rock herunterlassen konnte hatte ich schon eine Hand an ihren Hintern….da sie keine Strümpfe an hatte konnte ich ihre nackte Haut spüren und mein Schwanz fing an sich zu regen. Na wirken die Eier schon meinte Rosi….nein aber wenn ich so an deinen Hintern Denke sagte ich, könnte ich mich Vergessen……Rosi lachte und Drehte sich weg. Sie ging aus der Küche…. ich hinterher in Richtung Schlafzimmer….Rosi Stand vor dem Himmelbett….ich ergriff ihre Hüften von hinten ….Rosi drehte sich um und schaute mir in die Augen….wir wollen doch Farbe Kaufen….und …ich Küsste sie ….und Tapeten….und ich erstickte ihre Worte weiter mit Küsse…dabei Streichelte ich sie über ihren Rücken …über ihren Hintern …diesen Knetete ich und Rosi hat zum aller ersten mal ein Stöhnen von sich gegeben…nach einigen weiteren Küss hob ich ihren Rock an und hatte meine Hand in ihren Slip und ich konnte mit meinen Finger in die Po-Ritze entlangfahren . Rosi wurde jetzt weich ich hatte sie geknackt. Nun wollte Tante Rosi auch ihr verlangen nachgehen, und sie wollte meinen Schwanz Streichel. Sie öffnete mein Gürtel und Streifte mir meine Hose herunter. Mein Schwanz wurde noch von meiner Unterhose gefangen, aber Rosi führte ihre Hand hinter dem Bund, und hatte alles im Griff. Mein lustsperr wurde von Rosis Hand leicht gedrückt…dieser Baute sich noch Steifer auf.Oh ist das ein schönes Gefühl stöhnte sie…. wie lange hatte ich keinen Schwanz mehr in der Hand….und so groß Manfred….ja Rosi nur für dich. Nun kam auch meine andere Hand ins Spiel….mit der einen Streichelte ich jetzt wieder den Rücken und mit der anderen Hand glitt ich zu ihrer Muschi…..man war die schon wieder Nass. Rosi genoss das Spiel und öffnete ihre Beine etwas…Ich legte sie ganz leicht aus Bett und legte mich mit dem Arm aufgestützt daneben ohne ihre Küsse zu entgehen. Ich schob etwas ihren Slip zur Seite . Sie Spreizte dann ihre Beine so weit, das ich ohne weiteres mit den Finger in ihr Muschi-Loch eindringen konnte. Ihre Muschi war voll mit Haare belegt….was ich vorher nicht so bemerkte.Mit den Finger streichelte ich ihre Schamlippen und nach kurzer Zeit machte sich Feuchtigkeit bemerkbar die sich in ihren Schamhaaren verirrte. Mein Mittelfinger Glitt in ihr Muschi – Loch und Rosi fing an Schwer zu Atmen. Ich streifte jetzt ihren Slip herunter und legte diesen auf dem Fußboden. Ich konnte ihre Pralle Schönheit erkennen …Ich kniete vor ihr am Bett illegal bahis siteleri ….es war eine behaarte Muschi … ich legte mein Mund auf ihrer Muschi und streckte meine Zunge Richtung Kitzler….diesen fand ich auf Anhieb und Rosi stöhnte leise auf als ob es eine Befreiung für sie war.Rosi erhob ihre Beine und stellt
e sie auf der Bettkannte. Sie griff an ihrer Muschi und zog sie Auseinander. Ich zog meine Hose aus, so dass mein Schwanz frei für Rosi war. Ich kniete vor dem Bett zwischen Rosis Beinen. Jetzt konnte ich mit meiner Zunge vom Muschi-Loch bis zu ihrem Kitzler durch lecken….Rosi atmete immer Schwerer ….und versteifte kurz und fiel in sich zusammen….sie hatte einen Orgasmus…zog mich in den Haaren nach oben und Küsste mich. Beim Hochziehen bemerkte ich das mein Schwanz mit der Eichel vor ihrem Muschi-Loch war ….Rosi ergriff meinen Hintern und sagte zu mir ….Bitte langsam …ich muss mich erst daran gewöhnen. Ich tat wie sie sagte und glitt langsam in ihrer Muschi ein…mit leichten Bewegungen von vor und zurück erkämpfte ich mir den Weg bis zu ihrer Gebärmutter. Rosi wurde immer wilder bei jedem stoß den ich machte…sie wimmerte und schüttelte sich unter mir…ich hatte schon Angst das ich sie verletzen könnte aber immer wenn ich etwas nachgelassen habe ermahnte Rosi mich sie weiter zu Stoßen. Es dauerte auch nicht lange da bekam ich ein Kribbeln in meinem Schwanz und ich sagte zu Rosi gleich komme ich….was soll ich machen…Spritze es mir auf den Bauch…ich will es auf meinem Bauch spüren und schmecken. Ich Spritzte es ihr auf den Bauch und Rosi hielt eine Hand vor meinem Rohr damit das Sperma auch alles in ihrem Bauchnabel sich sammeln. Nachdem ich abgespritzt hatte und mich etwas aufrichtete nahm Rosi ihre Hand und leckte meinen Sperma ab….Lecker sagte sie …und demnächst will ich ihn Lutschen und Aussaugen, so das nichts davon Verloren geht. Sie rappelte sich auf …nahm ein Papier Handtuch und wischte sich ihren Bauch sauber….Öffnete ihren Rock ließ ihn Fallen …drehte sich zum Schrank und holte einen Frischen Slip heraus….Streifte sich diesen an…zog eine Hose an……sagte so Manfred …wir wollen zum Baumarkt Farbe Kaufen…. legte den Rock auf einen Stuhl und den Nassen Slip in die Wäschetruhe. Ich zog in der Zwischenzeit meine Hose hoch …und machte mich Straßenfein. Wir fuhren zum Baumarkt. Im Baumarkt nahmen wir diese und diese Farben mit ….der Einkaufswagen hatte sich recht schnell gefüllt…wir gingen noch durch einige Warenregale und kamen in der Bäderabteilung. Dort erblickte Rosi eine Neue Dusche ….Manfred….kannst du auch Duschen Einbauen ….ja Rosi aber so eine Dusche ist nichts…diese werden für wenig Geld Angeboten wenn man wenig Platz hat, aber du hast jede Menge Platz und es bietet sich an eine Glaswand ohne großen Rand die leicht begehbar ist. Das wäre zum Beispiel eine Dusche für 2 Personen…und die sollte nicht mehr kosten als nur Fliesen und Stellwand. Wenn wir zuhause sind machen wir uns mal Gedanken sagte ich zu Rosi.Wir waren wieder zu Hause ….Packten die neuen Tapeten aus …. die Farben und verschnauften ….Rosi kochte Kaffee….sie Stand am Fenster und schaute in den Garten…ich stellte mich hinter ihr und legte meine Arme um Rosi….sie lehnte sich an meine Brust…ist das Richtig was wir machen….warum soll Renovieren nicht Richtig sein sagte ich….nein ich meine das mit uns sagte Rosi….warum nicht sagte ich…Du bist eine Freie Person….du kannst doch deine Liebe mit jedem Menschen Teilen….und zur Zeit genießen wir beide dieses Vergnügen….was soll denn daran schlimm sein ….Du bist eine Frau….. ich ein Mann …. was wir hinter verschlossenen Türen Treiben geht keinem etwas an. Rosi drehte sich um und sagte …Manfred ich möchte alles Nachholen was ich in den letzten Jahren versäumt habe….und ich meine wirklich alles. Sie legte die Arme um mich und Küsste mich.So die Renovierungsarbeiten nahmen Gestalt an …..das Wohnzimmer wurde in Weiß und leicht Grau gestrichen….Esszimmer bekam eine Weiße Strukturtapete ….Badezimmer wurde die alte Dusche heraus genommen, den Fußboden Abgeflacht und einen 1 cm Rand angesetzt, einen flachen Abfluss Eingebaut ……Glasbausteine ….Glaswand…. schon war die begehbare Dusche fertig. Nach ca.: 3 Wochen intensiver Arbeit war es Vollbracht…..das Schlafzimmer wurde in Weiß und Roser gestrichen… ohne das Rosi und ich uns nur einmal näher kamen….wir blieben Keusch wie man so sagt. Es war schon eine Anstrengende Zeit Rosi zuzusehen, wenn sie ihren Körper beim Waschen oder Duschen zeigte und ich konnte ihn nicht berühren…jetzt war es geschafft und Morgen werde ich erst einmal mit Rosi unsere Renovierung Feiern. Ich zog mich etwas Feierlich an und kaufte Blumen und einen Sekt…..nahm ein paar Duftmittel zu mir und machte mich auf den Weg zu Rosi. Ich klingelte an der Tür…Rosi machte auf….sah erst einmal nur die Blumen ….sie Schloss die Haustür…..ich übergab Rosi die Blumen und den Sekt….sie legte alles bei Seite und Umarmte mich und gab mir einen Kuss. Dieser Kuss war so innig das ich jetzt schon fast die Zurückhaltung verloren hätte. Ich nahm Rosi in den Arm und Presste sie an mich….sie bemerkte meinen steifen Schwanz und streichelte mit der Hand darüber….nachdem sich unsere Lippen trennten sagte Rosi zu mir…ich freue mich auf deinen Schwanz…und kann es kaum erwarten ihn zu Lutschen. Wir gingen ins Schlafzimmer und zogen unsere Kleidung aus. Im Himmelbett von Rosi konnte ich sie so richtig von allen Seiten betrachten…ihren Hintern ….und ihr Dreieck mit den behaarten Venushügeln bewundern. Wir lagen im Bett nebeneinander auf den Rücken….Rosi beobachtete mich über den Spiegel an der Decke und ich tat das selbige….ich bewegte meinen Schwanz mit meinen Muskeln und Rosi fand dieses so toll das sie sich nach unten Drehte und meinen Schwanz in den Mund nahm und ihn anfing zu Lutschen…sie legte ein Bein über mich und ich konnte direkt zu ihrer Muschi schauen…sie Spreizte die Beine und setzte sich auf mein Gesicht.Rosi lutschte und saugte an meinem Schwanz langsam und genüsslich….ich fuhr mit meiner Zunge durch ihre Spalte ….konnte ihre Feuchtigkeit lecken …..sie öffnete ihren Schritt so weit, das ich durch die Muschi – Haare den Eingang sah aus dem der seidige süße Saft tropfte….den ich auf der Zunge zergehen ließ. Bei jedem Zungenstrich und Umkreisung an ihrem Kitzler mit meiner Zunge Lutschte Rosi stärker an meinem Schwanz und saugte dort genüsslich. Nach einigen stöhnenden Atemzüge von Rosi kam ich in der Situation wo ich meinen Samen abspritzen musste….Rosi sagte ich….ich bin gleich so weit….in diesem Moment saugte Rosi noch intensiver und ich Schoß meinen Samen in ihren Mund…..Rosi Saugte und Lutschte und schlürfte meine Sperma und meinte, Manfred du Schmeckst so lecker bitte noch mehr von deinem Saft…Rosi Lutschte jeden Tropfen aus meinem Schwanz. Rosi fing an zu Zucken und sich zu Versteifen und Schrie:“ ….ja …jetzt…. Jetzt…nimm es …sauge sie aus meine Höhle“ …und es kam wie ein leichter Regen aus ihrer Muschi ….Tropfen für Tropfen….rinnt ihr Saft dem Kitzler herunter.Wir waren erst einmal erschöpft von dieser Vereinigung und lagen nebeneinander….ich holte Rosi hoch, so dass ich ihr Gesicht sehen konnte …. sie Küsste mich ….schaute mich anschließend in die Augen und sagte ….es ist ein warnsinniger Geschmack ….deinen Sperma zu Lutschen und auf der Zunge zu haben…..ich habe nie vorher so etwas Köstliches von einem Mann schmecken können….genau so geht es mir Rosi, sagte ich ihr …dein Saft schmeckt lieblich nach Muschi und nach noch mehr. Rosi schmiegte sich an meinem Körper und kräuselte die Brusthaare mit dem Zeigefinger bei mir…. wir lagen stumm nebeneinander….sie fuhr mit den Zeigefinger den Bauch herunter und machte eine kreisende Bewegung an meinem Schwanz……fuhr die Spur wieder hoch und kreiste mit dem Finger um meine Brustwarzen. canlı bahis siteleri Dieses war sehr prickelnde und auch kitzlige Angelegenheit die meinen Schwanz wieder leben einflößte. Rosi erkannte das aufbauen meiner Männlichkeit und Küsste mich….von der Brustwarze stückweise bis hinunter über meinem Bauch zum Schwanz….verweilte mit ihren Lippen an meiner Eichel und Saugte noch mal ob etwas Samen zu Lutschen sei.Sie küsste sich wieder hoch und drehte sich auf meinem Bauch….s
preizte die Beine und suchte mit ihrer Muschi meinen Schwanz….meine Eichel rastete in ihrer Muschi ein und sie glitt sanft und gleichmäßig meinen Schaft herunter und Saugte sich mit ihren Schamlippen fest….Küsste mich und fing an auf mich zu Reiten….ich konnte sie vom Deckenspiegel gut beobachten und Rosi glitt langsam rauf und runter ….immer wenn sie Rauf ging zog sie ihre Muschi zusammen und beim runter Gleiten öffnete sie ihre Muschi damit sie meinen Schwanz tief genug in sich Spüren konnte….ja sie saugte sich sogar mit ihrer Gebärmutter an meiner Eichel….ich war so von der Sache irritiert das ich einen höllischen Samenerguss hatte. Ich spritze wie ein Feuerwehrschlauch in Rosie mit 3 bis 5 kräftigen Samenspritzer. Vor lauter Vergnügen schrie Rosie auf und die mit wilden Reitbewegungen ihren Orgasmus bekam, und nur noch dahin floss. Keuchen und Kraftlos sackte Rosi zusammen….sie Atmete schwer als sie auf meinem Bauch lag….ich Küsste sie auf der verschwitzten Stirn….. ich streichelte sie über den Rücken….mein Schwanz erschlaffte und glitt aus ihrer Muschi und somit auch mein Samen und der Saft von Rosi. Nach geraumer Zeit war Rosi wieder soweit das sie sich Aufrichten konnte….sie schaute in meinen Augen und meinte…Manfred ich habe noch nie so eine schöne und liebe Vereinigung erlebt wo ich mich so richtig gehenlassen konnte….wenn ich an früher Denke war das alles nur ein hoppeln von Onkel Alfred und ich hatte nichts dabei spüren können….aber bei dir ist das anders …du lässt mir die Freiheit selbst zu entscheiden was ich möchte und das finde ich gut Manfred….und deshalb Liebe ich dich und ich freue mich.Wir lagen noch eine Weile nebeneinander und sprachen über sexuelle Leidenschaften die der eine oder andere gerne ausprobieren möchte. Trotz Intensive Gespräche kamen wir beide auf den gleichen Vorzügen. Rosi Reitet gerne so wie sie sagte …hat es aber auch gerne wenn man ihr den Kitzler Leckt und sie von mir den Samen lutschen und schlucken kann. Wir schmusten noch mal und Rosi stand auf….ging zur Küche und holte den Sekt aus den Kühlschrank. Mein Gang führte erst einmal zum Klo und erleichterte mich. Ging dann zur Küche. Ich öffnete die Flasche und Rosi hielt 2 Gläser hin und ich Schenkte erst einmal ein….wir nahmen einen Schluck Sekt nahmen uns in den Arm und Küsten uns …wir waren Nackt und ich konnte die Brustwarzen von Rosi auf meiner Brust spüren…es war ein herrliches Gefühl. Wir gingen wieder ins Schlafzimmer und setzten uns ins Bett…Lehnten uns mit hochgestellten Kissen an die Kopfseite und sprachen über unsere Zukunft.Rosi meinte da ja oben noch ein Zimmer nicht belegt sei, könnte ich dort Einziehen und zum Schein der Verwanden bist du mein Untermieter. Ja so machen wir das und wir können uns lieben so oft wie wir wollen sagte Rosi. Rosi drehte sich zu mir und gab mir einen Kuss …komm lass uns noch einen Trinken ich habe heute Schmetterlinge im Bauch….ich hob die Flasche hoch die neben dem Bett stand und Schenkte noch einmal ein…da läutete das Telefon im Wohnzimmer…Rosi stand auf und ging ins Wohnzimmer….Ich hörte … Ach du bist es…ja …der sitzt noch in der Küche und Trink seinen Kaffee….willst du ihn Sprechen….ja…warte ich hole ihn.Deine Mutter Manfred…sie hat Sehnsucht…kicherte sie….ich ging zum Telefon ….ja hallo…ach Mutter womit kann ich dienen….Du hast noch eine Renovierung in Aussicht….ah und wo….Friedensweg….ja das ist doch gleich um die Ecke….ja mache ich ….hab dich lieb Mama. Ich legte auf und Rosi meinte….schon wieder eine Renovierung….von einer Wohnung oder eines Herzens…..nein mein Schatz sagte ich ….dieses mal eine Renovierung bei Willi und Maria Gerdes….Wohnzimmer und Flur….was ganz Einfaches….werde Morgen mal vorbeischauen….springen wieder ein paar Euronen raus. Gerdes die kenne ich sagte Rosi….er ist so ein dicker schnaufender Fettkloß und sie eine kleine Zierliche….die etwas Besseres verdient hat….Wohnen gleich da hinten, hinter meinem Garten.Rosi stand neben mir Nackt….sie war so Lieb anzusehen das ich Sie in den Arm nehmen musste …..Küsste sie innig….und konnte ihre Brustwarzen wieder auf meiner Brust spüren ….ich faste sie unter den Po-Backen und zog sie zu mir Hoch….sie spreizte die Beine ….. schlang diese um mich. Mein Schwanz zeigte wieder eine Reaktion …..meine Eichel lag jetzt an Rosi ’s Muschi-Loch an…..ich brauchte nur noch etwas Steifheit an meinem Schwanz…… schon hätte ich ihn einführen können….aber ich tat es nicht wir Küssten uns innig…… Trug Rosi zum Himmelbett….. legte sie vorsichtig hinein….sie löste sich von mir mit den Beinen…… Küste sich an mir herunter bis sie meinen Schwanz wieder im Mund hatte …..sie lutschte gleichmäßig ….sanft . Ich kletterte über sie so das ich ihre Muschi lecken konnte ….faste sie an die Oberschenkel…..drehte mich zur Seite und sie drehte sich auf mich drauf….öffnete ihre Schenkel weiter …. ich hatte wieder ihre Muschi zum Lecken vor mir und ich ließ mir ihren Saft schmecken.Ihre Muschi wurde immer nasser und mein Schwanz immer härter….Rosi merkte wie es mir kam und schluckte wieder meinen Sperma….mit schmatzenden Geräuschen….dann kam Rosi…ihre Muschi wurde immer Nasser und sie erstarrte kurz…..erweichte wieder ….ich hörte sie mit tiefen Atemzügen schnaufen ….sie spreizte noch einmal ihre Schenkel ….so Weit es ging…..das etwas Saft als dicke Tropfen mir in den Mund tropften. Nachdem unsere Orgasmen abgeklungen waren Kuschelten wir noch im Bett was mit Rosi ein Geiles und angenehmes Gefühl war….ihr Atem und das leichte auf und ab ihrer Brüste bei jedem Atemzug war schon ein schöner Anblick.Wie lange wir so lagen ….. uns Streichelten ……und liebkosten kann ich nicht mehr sagen …wir schliefen ein und Erwachte erst am frühen Morgen. Rosi Reckte und Streckte sich drehte sich zu mir und gab mir einen innigen Zungenkuss streifte mit ihren Fingernägeln wie eine Katze über meinen Bauch und nahm mein Schwanz in die Hand und weckte ihn mit leichten Wix Bewegungen. Es meldete sich meine Blase und ich musste das angenehme Spiel unterbrechen. Als ich von der Toilette kam machte Rosi gerade Kaffee….sie war noch Nackig ….bewegte sich als sei das für sie normal…Bitte Decke schon mal den Tisch Manfred.… komme auch gleich wieder. Ich holte Tassen und so aus dem Schrank..öffnete den Kühlschrank und stellte die Leckereien auf den Tisch.Rosi kann jetzt auch wieder nachdem sie sich erleichtert hatte und….hielt mir so ihren Hintern hin das ich diesen Streichel musste…und fuhr dabei mit der Hand durch ihre Muschi…sie Quietschte vor Freude und Spreizte ihre Beine….ich konnte meinen Mittelfinger in ihr Muschi -Loch stecken und merkte das Rosi schon wieder bereit war meinen Schwanz zu Empfangen. Ich setzte mich auf den Stuhl und Rosi setzte sich auf mich drauf. Ihre Brustwarzen Tanzten vor meinen Augen als Rosi sich mit leichten Reitbewegungen auf mein Schwanz anfing sich auf und Ab zu Bewegen….ich ergriff eine Brustwarze mit dem Mund und machte leichte Biss und Lutsch Liebkosungen und Rosi steigerte ihren Ritt. Beim Reiten sagte sie …ich liebe dich Manfred……und ich werde alles das Nachholen was ich von Alfred nicht bekommen habe….also bitte …bitte …Spritze in mir hinein….ich liebe deinen warmen Sperma und deinen Steifen Schwanz….und was die Verwanden denkt soll uns egal sein. Es dauerte nicht lange und ich schoss meine Liebesbotschaft in Rosi ….nachdem ihre sucht abgeklungen war Küsste sie sich von mir runter und Lutschte meinen Schwarz sauber….sie schaute mich an und meinte dieses könnte sie jeden Morgen machen …wenn ich Lust hätte….danach Frühstückten wir und waren Glücklich.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00353 515 73 20